FSJ beim Schauspielhaus

Wegweiser

Emilia Arens macht ein FSJ im Schauspielhaus Hannover und steht uns in einem Interview Rede und Antwort über ihr Freiwilliges Soziales Jahr.

Ein Gastbeitrag von Mattes Kersting, Schülerzeitung „Profil“ Bad Harzburg

img_4031
Emilia Arens und ihre Kollegin

Was ist an einem FSJ vorteilhaft?

Ein FSJ ist vorteilhaft, da man sehr nah am Geschehen dran ist, und man in die ganze Sache involviert ist. Auch kann ein FSJ als Zeit nach der Schule dienen in der man überlegen kann, was man später machen will.

Auch hat ein FSJ den Vorteil, dass es länger als ein Praktikum dauert.

Was muss man beachten, wenn man sich für ein FSJ bewirbt?

Man sollte sich, bevor man sich bewirbt, über die Stelle wo man das FSJ machen will informieren, und sich darüber im Klaren sein, dass es wie eine feste Stelle ist. Man sollte nicht verschreckt sein und Angst vor dem FSJ haben, sondern offen an die Sache rangehen. Beim FSJ gibt es keinen festen Tagesablauf und es kostet je nachdem wo man es macht viel Zeit.

Was sollte man während des FSJ beachten?

Man sollte keine Angst haben und ruhig auf den „Vorgesetzten“ zugehen und fragen, ob man noch mehr machen darf als eigentlich vorgesehen.

Dies ist meistens kein Problem und wird auch so gut wie immer erlaubt.

Wie „bewirbt“ man sich für ein FSJ?

Bei einem FSJ im Bereich Kultur muss man sich beim LKJ (Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung) bewerben. Es gab bei mir noch sehr viele mit Bewerber und ich musste mich in drei Bewerbungsrunden „durchsetzen“.

Was sind aus Ihrer Sicht Gründe die für ein FSJ sprechen?

Ich finde ein FSJ ganz praktisch, wenn man weiß, was man später machen möchte, es aber noch erproben will. Ich finde ein FSJ aber auch Praktisch, wenn man noch nicht genau weiß, was man später einmal machen möchte und sich für den Bereich Interessiert.

Wie lief das FSJ bei Ihnen bisher ab?

Ich arbeite im Öffentlichkeitsbereich des Schauspielhauses und sitze deshalb viel am PC und arbeite dort. Allerdings habe ich aktuell die Chance ein Hospitat zu machen. Das bedeutet, dass ich bei einem Theater Stück vom Anfang bis zum Ende dabei sein darf. Ich habe mir hierfür das Stück „Die Gerechten“ ausgesucht. Momentan bin ich so circa 12 Stunden am Tag im Theater.

Haben sie die Entscheidung, ein FSJ zu machen je bereut?

Nicht direkt bereut, aber manchmal war es doch sehr anstrengend aber es macht mir auch sehr viel Spaß.